Boxer vom Seidenweber

Zucht aus Leidenschaft

 

 

Die allergrößte Leistung, die ein Lebewesen bieten kann ist Nachkommen auszutragen und ohne Schwierigkeiten gesund auf die Welt zu bringen.

 


 

 

Wie es dazu kam:

Schon immer haben mich Hunde begleitet. Im Elternhaus waren es quirlige Kleinpudel, mein erster eigener Hund ein Deutsch-Drahthaar und schnell gesellte sich ein deutscher Schäferhund dazu. Nach Umzug auf´s Land bekam ich ein typisch, freches kleines Dackelmädchen. Diese drei begleiteten mich und meine Familie viele Jahre und ich hätte niemals ohne Hunde sein können. Da ich in dieser Zeit und darüber hinaus für fast 30 Jahre dem Reitsport verfallen war, liefen die Schnuten nur als Familienhunde mit. Ich lernte viele andere Rassen im Laufe der Zeit über meinen Reitsport kennen. Nach dem Verlust meiner Dackeldame, war die Ansage an meine Familie: " Ich möchte definitiv keinen Hund mehr!" Dieser Vorsatz hielt genau 10 Tage und durch einige Ausschlusskriterien kamen wir auf den Boxer..................

 

Unser erstes Boxermädchen war "Yuma vom Hexenhäuschen" welches im Alter von einem Jahr bei uns einzog. Bereits 1 Jahr später kam "Amon vom Hexenhäuschen" als Rüde dazu und seit nun 14 Jahren lässt uns diese wundervolle Rasse nicht mehr los. Ich verfiel dem IGP-Sport und verbrachte viele Stunden voller Begeisterung auf dem Hundeplatz. Leider verloren wir unseren Amon bereits mit 6 Jahren. Yuma blieb 1,5 Jahre allein, doch sollte natürlich wieder ein Rüde bei uns einziehen. Diesen fanden wir dann in der Schweiz bei der Zucht: "von den Samtschnauzen/CH". 

 

Epos ist für mich der leistungsfähigste und arbeitsfreudigste Hund den ich je hatte. Die Arbeit mit ihm erfüllt mich mit soviel Glück und sein Wesen ist so einzigartig,  dass nach Yumas Tod mit 10 Jahren schnell besiegelt war, dass aus der Wurfwiederholung in der Schweiz wieder ein kleines  Boxermädchen bei uns einzieht. Tja, und das ist unsere Hyper Hyper von den Samtschnauzen / CH . Eine nervenstarke, mutige und selbstsichere Hündin, die zudem auch noch kerngesund ist. Auch Hyper Hyper zeichnet sich durch ihr tolles Wesen und ihre enorme Arbeitsbereitschaft auf dem Hundeplatz aus . Somit entwickelte sich langsam und vorsichtig die Idee, mit dieser Hündin zu züchten, um die Rasse des deutschen Boxers als Gebrauchshunderasse zu unterstützen.

 

Somit erklärte ich mir mein Zuchtziel : nämlich gesunde , nervenstarke , leistungsfähige , intelligente und dem Formwert des deutschen Boxers entsprechende Hunde zu züchten , die wie auch unsere Beiden als Partner und Freund in boxerbegeisterten Familien ihr Leben genießen und ihren Veranlagungen nach kommen dürfen.

Da die Prüfung der Zuchtzulassung, die HyperHyper mit einer tollen Präsentation ihrer Fähigkeiten bestand , lediglich die Zulassung nicht jedoch eine Empfehlung des Vereins bedeutet, waren mir verschiedene Einschätzungen von erfahrenen Menschen bezüglich meiner Hündin sehr wichtig. Die Bestätigungen meiner Idee ließen meinen Entschluss reifen.

Die Vorbereitungen meines ersten Wurfes , das Erlernen neuer Dinge , das Beschäftigen mit allen Themen rund um die Verantwortung  meiner Zucht des Boxers haben mir von Herzen Spaß gemacht.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei meinem Mann der mich in meinem Hobby Gebrauchshundesport und nunmehr auch in meiner Zucht mit Rat und Tat  nach Kräften unterstützt.